Zur Geschichte der Feinbäckerei

Historie Bäckerei Dresden

Gegründet: 1913 in Dresden

100 Jahre Bäckerei am Klosterteichplatz feierten wir 2013.

Seit 1913 werden in den Räumlichkeiten der Feinbäckerei Puneßen auf der Friebelstraße1 in Dresden Brot und Brötchen gebacken.

So war es in dieser Zeit der Großvater Herr Schmidtgen, welcher seiner treuen Kundschaft allerlei leckeres aus dem Backofen anbot.

Dies tat er bis 1957, eine Zeit die nicht immer einfach war für das Bäckerhandwerk. Doch die Familientradition wurde fortgeführt.
Von 1957 bis 1977 war die Bäckerei in dem Besitz von Herrn Heuer, doch danach übernahm Herr Frank Puneßen die alte Familientradition und ist seitdem Besitzer der Feinbäckerei.

Einen großen Umschwung und damit auch eine Sortimentserweiterung gab es nach der Wende 1989. Aus der Vielzahl von angebotenen Rohstoffen wurde sorgfältig ausgewählt und auf Kundenwunsch neue Spezialbrote- und Brötchen eingeführt. Die noch heute verwendeten Rohstoffe zur Herstellung unseres Backwerks sind aus kontrollierten Anbau. Die Verwendung von Jodsalz ist, wie zu DDR - Zeiten, geblieben.

Nach dem Tod von Bäckermeister Frank Puneßen im Juni 2014, führt sein Sohn Jörg Damaske die Bäckerei in der langjährigen Familientradition weiter.

Semmelkönig Sachsen Dresden

Frank Puneßen ist Dresdens Semmelkönig

(Auszug aus der Dresdner Morgenpost 1992)
Die echte sächsische Semmel hat Niveau. Bissig, angenehm im Geschmack, lange haltbar und schön luftig soll sie sein. Leider ist sie es nicht immer. Seit der Wende experimentieren viele mit neuen Backmitteln. Aufgeplusterte Pappbrötchen kommen dabei heraus - ohne Geschmack.

„Ich will meine Vorwendesemmeln zurück”, schrieb deshalb Renata Hoffmann(46). Für sie fragten Morgenpost und MDR:
„Wer backt die besten Sachsensemmeln?”

Im Bellevue war es soweit: 62 Kunden und Bäcker kredenzten der vierköpfigen Jury ihre Lieblingssemmeln: Bäckerinnungs-Obermeister Eberhard Rißmann, Renata Hoffmann, Pantomime Ralf Herzog und Bellevue-Chefbäcker Thomas Wittmann waren anschließend pappe satt und im Ergebnis einig:
Bäckermeister Frank Puneßen ist Dresdens erster Semmelkönig.

Zu verdanken hat er den Sieg seiner treuen Kundin Ursula Pauli(57): „Wenn ich zu meinem Sohn in die Pfalz fahre, nehme ich immer 50 Brötchen von Puneßens mit. Die sind einfach klasse!”

In der kleinen Bäckerei am Klosterteichplatz, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Seit 1913 backen die Puneßens hier ihre Brötchen: „Mit den neuen Triebmitteln und Backmalzen bin ich sehr vorsichtig, tu nur wenig in den Teig rein, vielleicht ist das ja das Erfolgsgeheimnis”, meint Semmelkönig Frank Puneßen.

Natürlich sind wir darauf sehr stolz und können versichern, dass unsere Brötchen auch heute noch genau so lecker, sächsisch schmecken wie 1992.